Escort Service in Paris - Frankreich

14.04.2019
Escort Service in Paris - Frankreich
 
Eine der hochbezahlten Jobs für Mädchenmodelle sind Escort-Touren. Diese Arbeit ist mit dem Ausscheiden von Mädchen im Ausland verbunden.
Was sind Escort-Touren in Frankreich?
 
Diese Art von Touren ist auch mit einer Eskorte verbunden, muss aber in Frankreich funktionieren. Führungen dieser Art sind zu Beginn des 21. Jahrhunderts entstanden, in einem anderen werden sie auch Stadtrundfahrten genannt.
 
Beinhaltet solche kurzfristigen Arbeitsreisen in Frankreich, um Begleitdienste anzubieten. Genauer gesagt können wir sagen, dass Mädchen ihren Kunden gegen eine Gebühr private Dienstleistungen anbieten, beispielsweise in Paris und anderen französischen Städten. Prostitution ist einer der ältesten Berufe, aber in unserer Zeit ist sie mehr verfeinert.
Ein bisschen Geschichte
 
Als die Sowjetunion zusammenbrach und der Eiserne Vorhang fiel, begann die Vorstellung von Begleitdiensten mit dem Abzug von Bürgern ins Ausland. Bereits in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts begannen einige Mädchen ihre Karriere in der Eskorte. Die besondere Verteilung unter den Massen war zwar nicht der Fall. Als das Land zunehmend einen wirtschaftlichen Niedergang und mangelnde Arbeit zu verzeichnen begann, sahen immer mehr Mädchen die Eskorte als eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und ins Ausland zu gehen.
 
Ein Anreiz für solche Reisen war natürlich die Gelegenheit, Frankreich zu besuchen und zu sehen, wie die Menschen dort leben. Zu dieser Zeit hatten die westlichen Länder natürlich nicht ihre besten Zeiten. Aber im Vergleich zum Leben im postsowjetischen Raum hätte das Leben im Ausland wie ein Paradies wirken können.
Die Hauptnachteile der Eskorte im 20. Jahrhundert
 
In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts waren Begleitdienste im Ausland nicht fehlerfrei:
 
    Visaprobleme;
    direkt mit der Reise verbundene Kosten;
    sehr schwierige Beziehungen zu Arbeitgebern;
    In fast allen Fällen mussten Mädchen nach ihrer Ankunft ihren Pass aufgeben;
    die Mindestabfahrtszeit betrug ein Jahr;
    Meistens waren Mädchen illegal im Ausland.
 
Darüber hinaus gab es kleinere Nachteile. Die Hauptschwierigkeit war das Problem, ins Ausland zu gehen. Und weil sie sich illegal in Frankreich befand, beraubte sie eine Frau aller Rechte. Und wenn kein Pass vorhanden ist, gibt es nichts zu zählen.
Die Wiederbelebung des alten Berufes
 
In den späten 90er Jahren, als eine relative Ordnung im Land auftauchte und in europäische Länder zu gehen, kein Problem mehr war, wurde das Leben der Bürger vereinfacht. Schengen war für die Bevölkerung kein Problem mehr, daher wurde das Problem einer Eskorte in Frankreich gelöst.
 
In ein anderes Land zu gelangen war nicht so schwierig. Das Visum dauerte jedoch bis zu 30 Tagen. Nach dieser Zeit befanden sich die Mädchen erneut in einer illegalen Position.
 
Als sich die sozioökonomische Situation wieder normalisierte, konnte das Visum für längere Zeit erhalten werden. Und die Mädchen, die den Westen eroberten, wurden immer mehr. Zu dieser Zeit betrug ihre durchschnittliche monatliche Zahlung in Frankreich 1-2 Tausend US-Dollar. Für Mädchen war es ein tolles Gehalt. Verglichen mit dem Gehalt von Truckern, die bis zu 40 Dollar erhalten haben. im Monat.
Das Auftreten von Escort-Touren
 
Bereits in den 2000er Jahren wurde ein Escort im Ausland bei der Bevölkerung sehr beliebt. Das Vorhandensein einer visafreien Regelung oder vereinfachte Beschaffung von Visa machte diese Reisen immer zugänglicher. Daher wurde die Aufenthaltsdauer von Mädchen im Ausland immer kürzer. Sie könnten dort bis zu drei Monate bleiben. Und 2003 könnte eine solche Reise nur zwei Wochen dauern. Allmählich wurden solche Führungen von den Bürgern als Norm wahrgenommen.
 
Die ersten Länder, in die Mädchen für kurze Zeit in die Prostitution gingen, waren Griechenland und Frankreich. Früher galt Israel als sehr beliebt, aber es gab längere Touren. Er verlor seine Popularität, auch weil das Land die illegale Prostitution streng kontrollierte.
 
Deshalb kamen die häufigsten Reisen mit dem Ziel der Begleitung gerade in europäische Länder.
Reisen nach Frankreich und in andere EU-Länder
 
Die ersten Touren für kurze Zeit kamen nach Frankreich, Griechenland und Italien. Die Zahl der Mädchen, die im Ausland arbeiten wollten, erwies sich als immer mehr. Und das alles liegt daran, dass Mädchen auf solchen Reisen große Vorteile sahen:
 
    Sie können jetzt im Land absolut legal sein;
    die Beziehungen zum Arbeitgeber sind loyaler geworden;
    gute Bezahlung für die aufgewendete Zeit (bis zu 500 Euro pro Stunde);
    einfaches visum und günstiger preis für den flug.
 
Das war der Preis für die ersten Reisen von Mädchen nach Europa, um Begleitdienste anzubieten.
Unterschiede Touren
 
Trotz der Tatsache, dass Mädchen jetzt viele Möglichkeiten haben und sie Frankreich und andere europäische Länder für kurze Zeit besuchen können, bestehen die alten Arbeitspläne immer noch. Unter solchen Programmen werden örtliche Dienste von Mädchen verstanden, die Prostitution betreiben. In der Regel sind dies Frauen aus notleidenden europäischen Ländern.